Wie MIT zu seinem Namen kam

von am 27. November 2014 in Vorstellung MIT Plön

Wie MIT zu seinem Namen kam

Die Geschichte ist schnell erzählt: 1998 erschien das Heft erstmals, mit einem Umfang von nur 4 Seiten. Es war einfach nur ein gefalteter DIN A4-Zettel. Er enthielt ein paar Adressen und einen Veranstaltungshinweis.
Sofort kam Kritik von der Leserschaft: “Das sieht vollkommen bescheuert aus … Es ist überhaupt kein Heft … Noch nicht mal einen Namen hat es … usw.”
Schon bildete sich eine Gruppe, aus der dann die Redaktion wurde. Die zweite Ausgabe hatte bereits 8 Seiten und statt eines Namens 3 große Fragezeichen. Im Heft gab es einen Namenswettbewerb und einen Buchpreis zu gewinnen. Unter den etwa 12 Einsendungen gab es zweimal den Vorschlag “MIT”, untertitelt “Meinungen, Informationen, Termine für den Kreis Plön”. Und so heißt das Heft noch heute.

Wie das aktuelle Layout aussieht, kann man links bewundern.

1031 Aufrufe gesamt 3 Aufrufe heute

zu Favoriten hinzufügen Print article

2 KommentareKommentieren

  • Pfeiler Elmshorn - 27. November 2014 Antworten

    Unglaublich, – mit einem DIN A-4 Zettel angefangen und heute eine beliebte Zeitung. Glückwunsch aus Elmshorn. Wir hoffen, noch viele brauchbare! (ernst gemeint) Texte von euch zu bekommen.

  • Redax-Team - 27. November 2014 Antworten

    Danke! Wir sehen, Ihr seid auch fleißig :-)

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen


− acht = 1