Pegida? Braucht kein Mensch!

von am 22. Januar 2015 in Allgemeines (Plön), Der dicke Hund (Plön)

Pegida? Braucht kein Mensch!

Seit einiger Zeit demonstrieren Menschen unter der Gruppenbezeichnung Pegida in Dresden und anderswo. Pegida bedeutet “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes”. Die Anfänge der Pegida waren im Oktober 2014, indem Menschen Demonstrationen gegen den Islam gemacht haben, besonders in Dresden. Mittlerweile gibt es auch in anderen Städten ähnliche Demonstrationen, mit tausenden Teilnehmern.  Jeden Montag finden Demonstrationen statt. Die Veranstalter grenzen sich nicht von den Neonazis ab, aber sie betonen, nicht rechtsextrem zu sein. Sie sind für Intoleranz und gegen Religionsfreiheit, für die Ausgrenzung von Zuwanderern und gegen das Recht auf Asyl, für Einfalt statt Vielfalt.

Wir sehen eine Parallele zur Nazizeit. Die Nazis haben zuerst die Juden, dann Sozialisten und Kommunisten, Intellektuelle, dann Behinderte und schließlich alle Andersdenkenden und Ausländer verfolgt. Aus Ausgrenzung wurde Massen- und Völkermord!

Die Pegida grenzt zurzeit Muslime und Asylbewerber aus. Wenn das so weiter geht, werden sie vielleicht auch bald Behinderte, Andersdenkende und weitere gesellschaftliche Minderheiten ausgrenzen ausgrenzen. Davor haben wir Angst.

Deshalb sprechen wir uns gegen Pegida aus und rufen dazu auf, diese Bewegung nicht zu unterstützen!

Es  gibt zum Glück schon viele Gegendemonstrationen, inzwischen mit weit mehr Teilnehmern, als die Pegida mobilisiert. Der Widerstand gegen die peinlichen Auftritte der Pegida-Bewegung vereint alle demokratischen politischen Parteien (außer AfD und NPD), die Gewerkschaften, Muslime, Juden und Christen aller Konfessionen und viele gesellschaftliche Gruppen, die sich für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft einsetzen.

IMG_1238Am 27. Januar 2014 demonstrierten 11.000 Menschen in Kiel für eine tolerante und bunte Gesellschaft. Auch die MIT-Redaktion war vertreten.  (Foto: hem)

Angemerkt sei noch, dass die Pegida-Bewegung mit dem Begriff “Lügenpresse” eine Formulierung verwendet, die zur Nazizeit der Propagandaminister Joseph Goebbels zur pauschalen Diffamierung aller Journalisten benutzt hat. Dabei garantiert nur die Pressefreiheit eine wirksame Kontrolle und Durchschaubarkeit des Handelns der Mächtigen! Zu Recht hat die “Gesellschaft für Deutsche Sprache” den Begriff “Lügenpresse” zum Unwort des Jahres 2014  gewählt.

Wir hoffen, dass der Widerstand gegen die Pegida-Bewegung weiter wachsen wird, so dass dieser Spuk bald ein Ende haben wird!

 

617 Aufrufe gesamt 1 Aufrufe heute

zu Favoriten hinzufügen Print article

2 KommentareKommentieren

  • Michael Westphal - 3. Februar 2015 Antworten

    Hallo ihr Lieben,

    einige von euch erinnern sich vielleicht noch an den grauen Mann der die PFEILER – Gruppe mitbrachte. Ich möchte euch zu eurer gelungenen und frischen Titelseite gratulieren.
    Das mich eure Artikel ansprechen wie eh und je daraus mache ich kein Geheimnis. Ich bin
    begeistert von dem was ihr schafft!
    Soviel für heute, kann gut sein das wir uns auch mal wiedersehen – der alte Mann kann es nicht
    lassen? Kann sein das ihr in Zukunft noch mehr Klicks haben werdet. Denn ich werde diese Seite an einigen interessierten (auf Zeitung machen) Menschen weiter geben!
    Gruß Michael, bleibt am liebsten gesund dann braucht ihr keinen Doktor!!!

    • Redax-Team - 5. Februar 2015 Antworten

      Hallo Michael
      Vielen Dank für dein Lob! Wir freuen uns immer, wenn wir gelesen werden. Über Gesundheit freuen wir uns immer. Wir sind zur Zeit 7 Personen: Vera, Nadia, Lisa, Hans-Egbert, Lutz, Alexander und Armin. Alexander, Lutz und Hans Egbert können sich noch an Dich erinnern und grüßen Dich herzlich! Die anderen sind erst dazu gestoßen, als Du nicht mehr beim Pfeiler warst, aber die grüßen Dich auch.
      Bleib Du auch gesund + munter!
      Armin mit Komplizen

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen


− 3 = zwei